Architektur Forum Ostschweiz

← Zurück

Auf Zeit – Temporär

Victoria Easton, Architektin, Christ & Gantenbein, Basel / Boris Gusic, Architekt, Zürich / Lennart Wiechell, Architekt, Schmidhuber, München / Sandra Oehy, Kunsthistorikerin und Kuratorin, Zürich / Moderation Jean-Daniel Strub, Ethiker, Zürich

Mo 2. Dezember 2019, 19.30 Uhr im Forum

Grundsätzlich ist alles vergänglich und somit nur für einen spezifischen Zeitraum relevant. Die Architektur wird häufig mit  Langlebigkeit und grosser Dauer in Verbindung gebracht. Oft waren es aber die kurzlebigeren Interventionen, welche den Zeitgeist der Architektur infrage stellten. Durch ihre kurze Lebensdauer und Leichtigkeit können temporäre Bauten weiter gehen und entfliehen damit dem Ernst der Ewigkeit. Pavillons, Modelle, Zeichnungen und Skizzen haben oft mehr Gemüter bewegt als die gebaute Umwelt.
Alle sprechen von Nachhaltigkeit, doch werden Gebäude immer weniger dauerhaft gebaut. Es geht nicht nur um Beständigkeit  in materieller, sondern auch in immaterieller Hinsicht: Wie kann ein Gebäude möglichst langfristig einen Lebens-, Arbeits-  oder Kulturraum schaffen? Wie kann eine Struktur für verschiedene Nutzungen offen sein, die sich im Laufe der Zeit verändern können? Nur sehr wenige Baumaterialen sind heutzutage nachhaltig im Sinne von ökologisch, man könnte also  sagen, dass nur die Erhöhung der Lebensdauer ein Gebäude wirklich nachhaltig macht.
Diesen Credos stehen immer mehr temporäre Ereignisse der Kunst- und Architekturwelt gegenüber. Fast keinem Land fehlt es  an einer Kunst- oder Architekturbiennale. Diese temporären Ereignisse und Begegnungen sind sehr grosszügig in Bezug auf  die «kreative Energie», aber verbrauchen eine enorme Menge an grauer Energie. Dennoch trägt dieses Medium seit dem 19. Jahrhundert massgeblich zum architektonischen Diskurs bei.

Victoria Easton, Associate bei Christ & Gantenbein, wird über temporäre architektonische Interventionen des Büros für  verschiedene Biennalen sowie über die Swiss Art Awards sprechen.
Boris Gusic wird über selbstinitiierte temporäre Projekte, die Lehre an der ETH und seinen Turm im Verzascatal sprechen.

Eintritt 10.– / Mitglieder AFO gratis

Bildnachweis: Christ & Gantenbein; Schweizer Pavillon zur 500-Jahr-Feier der Reformation in Wittenberg, 2017 ©Stefano Graziani