Architektur Forum Ostschweiz

Monatsarchive: August 2018

Städtische Ausstellung im Forum

Peter Dew: round and round an round again

Ausstellung: Fr 31. August bis So 23. September 2018
Öffnungszeiten: Di–So, 14–17 Uhr

Vernissage: Donnerstag, 30. August 2018, 18.30 Uhr
Einführung: Kristin Schmidt

Fundstücke, Magazinseiten, kleine Beobachtungen – Peter Dews künstlerische Materialien sind alltäglich, einfach und unaufdringlich. Der gebürtige Brite ist ein stiller Künstler mit einem grossen Gespür für die Aussagekraft kleiner Dinge. Unter seinen Händen verwandeln sich Kartonröhren, Draht und Gips in hintergründige Plastiken und fotografische Aufnahmen zufälliger Fundstücke in poetische Bildserien. Seine Werke entwickelt er oft für einen gegebenen Ort und beweist damit immer wieder ein grosses Gespür für die Besonderheiten eines Raumes, für dessen Charakter und Atmosphäre. Auch im Architektur Forum Ostschweiz sind präzise platzierte Kleinstobjekte zu entdecken, die den aufmerksamen Blick mit ihrer Aussagekraft belohnen. Dabei beziehen sie sich einerseits auf den Raum selbst und andererseits auf andere ausgestellte Werke, wie beispielsweise die Fotografien der Serie „Grandfather“: Jahresringe schleichen sich in Zifferblätter ein, bedecken Uhrenreklame und rücken sowohl den Kontrast als auch die Parallelen von natürlichen und künstlichen Formen ins Bild. Auch die Fotografien von vorgefundenen Verdopplungen setzen dieses Spiel auf humorvolle Weise fort. Peter Dew findet Zwillinge, wo sie kaum jemand vermutet und entdeckt etwas Besonderes, wo die meisten schon gar nicht mehr hinschauen.

Peter Dew (*1967 in Grossbritannien) studierte dreidimensionale Kunst und Bildhauerei an der Winchester School of Art der University of Southampton. Seit 20 Jahren lebt und arbeitet er in St.Gallen. 2006 erhielt er einen Förderpreis und 2017 einen Werkbeitrag der Stadt St.Gallen.

Städtische Ausstellung im Forum

Martin Leuthold «Vlies» – Städtische Ausstellung verlängert

Ausstellung: Fr 23. November bis Sa 22. Dezember 2018
Öffnungszeiten: Di–So, 14–17 Uhr

Finissage: Sa, 22. Dezember 2018, 11 bis 13 Uhr

Der Textildesigner Martin Leuthold erhielt 2017 den Anerkennungspreis der Stadt St.Gallen. Seine Ausstellung «Vlies», die gemeinsam mit der St.Galler Künstlerin Katalin Deér entstand, wird eine Woche länger zu sehen sein als ursprünglich geplant und am 22. Dezember 2018 mit einer Finissage schliessen.

Martin Leuthold zeigt in der Ausstellung «Vlies» im Architektur Forum Ostschweiz seine Inspirationsquellen: Seine Postkartensammlung vereint Kunstwerke aus allen Jahrhunderten und ist inzwischen auf 4’500 Motive angewachsen. Im Architektur Forum Ostschweiz zeigt ein eigens gedruckter Vliesboden Martin Leuthold inmitten seiner Bildersammlung. Entstanden sind die Fotografien im Auftrag der schweizerischen Architekturzeitschrift «Hochparterre». Dafür hatte der Textildesigner seine  Postkartensammlung in der Kunst Halle Sankt Gallen ausgebreitet und die Künstlerin Katalin Deér fotografierte ihn dabei.

Die Ausstellung stösst auf grosses Interesse und wird deshalb bis zum 22. Dezember 2018 verlängert. Am Samstag, 22. Dezember 2018, 11 bis 13 Uhr, findet die Finissage unter dem Titel «Souvenir de Vlies» statt.
Ausserdem eröffnet kommende Woche am Dienstag, 18. Dezember 2018, die Stiftsbibliothek St.Gallen das Ausstellungsprojekt «XULLUX»: eine Installation von Martin Leuthold mit Siegrun Appelt im Barocksaal der Stiftsbibliothek.