Architektur Forum Ostschweiz

← Zurück

Artikelserie

Die Auszeichnung «Gutes Bauen Ostschweiz» geht neue Wege. Statt alle fünf Jahre die besten Bauten mit einem Preis zu küren, sollte die Diskussion um die regionale Baukultur mit einer Artikelserie in der Tagespresse angeregt werden. Dies hatte und hat weitreichende Folgen für die Auswahl der Inhalte. Statt einzelner Objekte werden übergreifende Themen aus den Bereichen Raumplanung, Städtebau, Architektur und Landschaftsplanung gewählt, die in den Artikeln vorgestellt und diskutiert werden. Dieser Wechsel hin zu einer inhaltlichen Auseinandersetzung führte ebenfalls zu einer neuen Struktur: eine Redaktionskommission trifft sich seither zweimal im Jahr, um die Themen für das nächste Halbjahr auszuwählen und den Publikationsplan festzulegen. In der Kommission kommen Abgesandte der Fachverbände, eine Vertretung der öffentlichen Hand, zwei Fachautoren und die Verantwortlichen des AFO zusammen. Die Kommission vertritt die regionalen Ortsgruppen der Vereine, die sich im AFO zusammengeschlossen haben: Bund Schweizer Architekten (BSA), Bund Schweizer Landschaftsarchitekten (BSLA), Verband freierwerbender Schweizer Architekten (fsai), Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein (SIA), Swiss Engineering (STV) und den Schweizerischer Werkbund (SWB). Die beiden Fachautoren verfassen daraufhin im Wechsel monatlich einen Artikel, der im Ostschweizer Bund des St. Galler Tagblatts und im Liechtensteiner Vaterland erscheint. Die journalistische Freiheit der Autoren bleibt gewahrt: Sie können das Thema entsprechend ihren Recherchen anpassen und ausweiten. Jeweils nach einem Jahr wechseln die Autorinnen und Autoren sowie die Vertreterinnen und Vertreter der Fachverbände. Die beteiligten Akteure dieser Serie sind im Anhang des Buchs aufgeführt.

In der ersten Periode unter dem neuen Regime, 2011 – 2015, sind 31 Artikel erschienen. Diese Berichte liegen nun zusammengefasst im ersten Band der Reihe Anthologien zur Baukultur vor. In Zukunft wird alle fünf Jahre ein neuer Band mit den Artikeln der vergangenen Periode erscheinen. In ihm sind die Berichte zusammengefasst, für das Buch neu gestaltet und durch die Artikel kommentierende Essays gefasst. Die drei Essays in diesem Band beleuchten die letzten fünf Jahre unter den Stichworten «Zeit – Raum – Kultur». Sie bilden die inhaltliche Klammer und ordnen die in den Artikel diskutierten baulichen Fragen und Aspekte den drei Themenbereichen zu.